Friedrich zu den drei QuellenGroßloge A.F.u.A.M.v.D.Vereinigte Großlogen
Pyrmonter WillkommensgrußPyrmonter Loge aktuellPyrmonter ArbeitsplanPyrmonter LogenchronikPyrmonter StuhlmeisterPyrmonter FreimaurerPyrmonter GästechronikPyrmonter LogenliteraturPyrmonter RitualmusikPyrmonter BrudermahlPyrmonter ÖffentlichkeitsarbeitPyrmonter Loge: Presse-ArchivFreimaurereiKontaktAnreiseImpressum
Bekannte Pyrmonter Freimaurer






  G. v. d. Heyde      Dr. A. Seebohm  Prof. A. Schücking    Heinrich Mogk 

 




Vis-a-vis der Bauhütte: Das Schloß Zum Vergrößern Bilder anklicken

 

Folgende (nach dem Geburtsjahr

geordnete) Pyrmonter Brüder, die

in der Freimaurerei oder in der

Öffentlichkeit der Stadt Pyrmont 

(ab 1914: Bad) speziell hervorge-

treten sind, verdienen neben den

in der "Logenchronik" genannten 

Brüdern besondere Beachtung:

 

 

 

 

Johann Gottlieb Brauns

(1713–1785), Oberamtmann in Aerzen; wurde von 1778–1781 der erste MvSt der Loge

„Zur Eiche" i. Or. Hameln.

 

(Dr.) Friedrich Georg Philipp Seip

(1726-1758), Fürstl. Waldeckischer Leibmedikus; 1748 Dissertation über die Pyrmonter

Quellen. 1747(!) von "Zu den drei goldenen Schlüsseln" i. Or. Halle aufgenommen, (erster

Pyrmonter Freimaurer).

 

Franz von Breitenbauch

(1739–1796), Chef der Kriegs- u. Domänenkammer; 1781 erster MvSt "Wittekind zur west-

fälischen Pforte" i. Or. Minden.

 

Georg August Frensdorff

(1740–1819), Fürstl. Waldeckischer Geheimer Sekretär; wichtigster Berater Fürst Friedrichs

und seiner Nachfolger.

 

(Prof.) Johann Matthäus Hassencamp

(1743–1797), Prof. für Mathematik, Sprachen, Rhetorik an der Universität Rinteln; zahlr.

Veröffentl., u. a. „Briefe eines Reisenden von Pyrmont, Cassel, Marburg …“ (1783).

 

Christoph Conrad Hemmerich

(1743–1829), Pächter des fürstl. Badehotels (Fürstenhof), des Stahlbade- u. des Nöltingschen

Hauses (später Logenheim). Br. Hemmerich gehörte der Loge „Amalia“ i. Or. Weimar an.

 

Heinrich Christian Diederichs

(1752–1791), Stadtdirektor von Herford; Herausgeber des „Pyrmonter Brunnenarchiv“ 

(1782); auch i. Or. Minden. 

 

Konrad Friedrich Diederichs

(1760– ?), Fürstl. Waldeckischer Brunnenkassierer (Kurdirektor) in Pyrmont; Bruder des

Vorgenannten.

 

Leopold von Diederichs

(1772–1839), preuß. Justizminister; Bruder der Vorgenannten; 1806 in Posen aufgen.; MvSt

der Loge „Zu den drei Seraphim“ i. Or. Berlin; Bearbeiter der Bundesstatuten der GNML 3WK.

 

August Pichler

(1772–1856), Fürstl. Lippischer Theaterdirektor; Erbauer des Pyrmonter Kurtheaters; erster

Ehrenbürger der Stadt Pyrmont. 1812 in der Loge  „Zum goldenen Hirsch“ i. Or. Oldenburg

aufgenommen.

 

Georg Uslar

(1783–1857), Gründer der Hofbuchhandlung (1811–1982); wichtiger Pyrmonter Verlag; ge-

hörte 1914–1956 Br. Rudolf Koeppel. Br. Uslar war Mitglied der Loge „Zum stillen Tempel“

i. Or. Hildesheim.

 

Georg von der Heyde

(1823–1894), Bürgermeister von Pyrmont 1862 – 1874; erster MTV-Vorsitzender; Mitbe-

gründer der Freiwilligen Feuerwehr.

 

(Dr.) Adolf  Seebohm

(1831–1916), Badearzt; Geheimer Hofrat u. waldeckischer Landtagsabgeordneter; zahlr.

Veröffentl., u. a. in vielen Aufl.: „Dr. Seebohms Führer durch Pyrmont“; 

(Geheimrat-Seebohm-Straße).

 

(Dr.) Sigismund Marcus

(1846–1936), Geheimer Sanitätsrat und Badearzt; schrieb u. a. „Der Kurort Pyrmont“

(2. Aufl. 1895); Ehrenmitglied.

 

Willy Steinke,

Bürgermeister 1913–1915; als Kränzchenmitglied gefallen.

 

(Prof. Dr.) Adrian Schücking 

(1852–1914), Badearzt; waldeckischer Landtagsabgeordneter; 75 Veröffentlichungen,

u. a. über Pyrmont. Initiator des Helenenheims, Lortzing-Denkmal, Wasserwerk;

(Am Schückingplatz).

 

Ferdinand Meister

(1871–1929), Fürstl. Wald. Hofkapellmeister (Kurorchester); gründet Verband Dt. Orchester-

und Chorleiter; komponiert Pyrmonter Spelunkenmarsch; Br. „Rose am Teutoburger Walde“

i. Or. Detmold.

 

Fritz Bussemeyer

(1873–1944), Gärtnereibes. u. Ratsherr; stellv. Vors. der Bad Pyrmont-AG (Vorgänger des

Staatsbades); (Bussemeyerweg).

 

(Dr.) Karl Uhde

(1873–1952), Bürgermeister der Stadt von 1924–1933.

 

Heinrich Mogk

(1878–1956), Pyrmonter Architekt (Kurhaus, Kaiserhof, Quäkerhaus, Post, Johanniskirche

usw.); Bürgermeister der Stadt 1946; Vorsitzender des Kur- und Verkehrsvereins (KVV);

(Heinrich-Mogk-Str.).

 

Marc Roland

(1894–1975), komponierte die Musik zu über 100 Filmen: Golem, Friedericus, Ferien vom

Ich; „Pyrmonter Ritualmusik“ I-III. Dieses Werk nimmt in der gesamten Freimaurerei eine 

künstlerische Sonderstellung ein. Seit der Einspielung unter der Leitung von Br. (Prof.)

Klaus Pawassar (1991) hat die CD in vielen Logen des In- und Auslands Einzug gehalten.

 

Walter Stöver

(1894–1982), Generalmusikdirektor; gründete mit Br. Christian Zetzsche in Bad Pyrmont

die Nordwestdeutsche Philharmonie (heute in Herford).

 

Friedrich Wilhelm Stoltze

(1900–1965), Kurdirektor in Bad Pyrmont von 1946–1965; Br. der Loge „Zum aufgehenden

Licht“ i. Or. Hannover. 

 

(Dr.) Johann Georg Müss

(1905–1985), Ingenieur; MvSt „Durch Licht zum Frieden“ i. Or. Kassel 1960–1964; schrieb

„Annalen“ (des AASR).

 

(Dr.) Hans Walter

 (1910–1990), Apotheker; Bürgermeister 1968–1972.

 

Walter Müller

(1910–1990), Unternehmer; baute den bedeutendsten Großhandel Norddeutschlands für

Bodenbeläge und Heimtextilien in Lügde auf.

 

(Dr.) Helmut Zetzsche

(1923–1997), Vizepräsident des Landgerichts; 1970–1979 MvSt der Loge „Friedrich zum

weißen Pferde“ i. Or. Hannover; Distriktsmeister von 1980–1983; ZGM 1985–1988;

Großmeister der GL AFuAM 1988–1991; 1977–1989 „Quatuor Coronati“ Zirkelmeister

Hannover; Ehrenmitglied.

 

Eberhard Rübenack

(1924–1976), Fabrikant; MvSt der Loge „Rose im Alpenland" i. Or. Garmisch-Partenkirchen

von 1973–1975.

 

Hans Georg Krumreich

(1925–2007), Kaufm. Werksleiter; MvSt der Loge „Carl zur Eintracht“ i. Or. Mannheim von

1980–1984.

 

Günter Kappmeyer

(1938– ), Immobilienmakler; MvSt der Loge „Armin zur Deutschen Treue“ i. Or. Bielefeld

1985–1991.

 

Titus Malms

(1941-), Werbeberater, Texter, Heimat-Autor und Ratsvorsitzender (2006 - 2011).

Bruder Malms gründete 2004 die "Musikbad Pyrmont Kulturstiftung".

 

Dieter Röder

(1943–2000), Organisationsberater; gründete 1996 u. a. mit einigen Brüdern der Loge

den "Pyrmonter Fürstentreff" (zuerst als "Wundergeläuf"). 

 

 

Nach oben