Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland (AFuAMvD)

Die Zauberflöte in der Bamberger Loge erleben

Die Bamberger Loge "Zur Verbrüderung an der Regnitz" holt mit dieser Aufführung in ihrem Tempelraum die Zauberflöte zurück in die Sphäre der Freimaurerei, von der sie inspiriert wurde.

Die Zauberflöte gehört zu den bekanntesten und am häufigsten gespielten Opern überhaupt. Sowohl W. A. Mozart als auch sein Textdichter Emanuel Schikaneder waren Brüder, und sie setzen sich in diesem Meisterwerk, das vordergründig als Zauber- und Märchenoper auftritt, in vielschichtiger Weise mit den Idealen und Symbolen der Maurerei auseinander.

Der Prinz Tamino soll Pamina, die Tochter der Königin der Nacht, aus dem Palast des mächtigen Sarastro befreien, wohin sie laut Königin verschleppt wurde. Unterstützt wird er hierbei vom Vogelfänger Papageno. Dieser bekommt von drei geheimnisvollen Knaben eine Flöte überreicht, deren Klänge Wunder bewirken können. Allmählich erkennen sie, dass Sarastro nicht der grausame Herrscher ist, der ihnen geschildert wurde, sondern eine Gemeinschaft von Priestern und Eingeweihten leitet, die sich den Idealen der Aufklärung, Freiheit, Toleranz und Humanität, verpflichtet haben. Tamino und Pamina verlieben sich, und bestehen gemeinsam die Prüfungen, die ihnen von Sarastro auferlegt wurden, bevor sie zusammenkommen dürfen. Auch Papageno findet seine lang ersehnte Papagena. Die Königin der Nacht, die die Wendung zum Guten bis zum Ende verhindern wollte, versinkt mit ihrem Gefolge in der Tiefe.

Das Vorbild für Sarastro war der Wiener Stuhlmeister Ignaz von Born, und in der Priestergemeinschaft lässt sich unschwer die Bruderschaft einer Loge erkennen. Feuer- und Wasserprobe sind jedem Bruder aus eigener Erfahrung bekannt, und auch sonst gehen Schikaneder und Mozart erstaunlich offen mit Elementen aus dem Ritual um.

Die Fassung, in der das Werk hier geboten wird, ist ihrerseits eine Besonderheit. Der Flötist Franz Heinrich Ehrenfried, ein Zeitgenosse Mozarts, hat die komplette Musik der Oper 1793, nur zwei Jahre nach Mozarts Tod, zu einem kammermusikalischen Fest für Solo-Flöte und drei Streichinstrumente umgewandelt.

Die Flötistin Timea Acsai, Mitglied der Bamberger Symphoniker sowie ein Streichtrio mit weiteren Musikern dieses Orchesters, werden diese unbekannte Fassung zum Klingen bringen. In einer eigenen Textfassung lässt der bekannte Schauspieler und Sprecher Andreas Ulich die Handlung der Oper vor uns erstehen.

Es spielt ein Ensemble mit Mitgliedern der Bamberger Symphoniker: Timea Acsai (Flöte), Gabriele Campagna (Violine), Paulina Riquelme Díaz (Viola), Guilherme Nardelli Monegatto (Violoncello), Andreas Ulich (Sprecher), Jochen Neurath (Künstlerische Leitung).

Aufführungen

Sonntag, 5. Februar 2023

11:00 Uhr und 14:00 Uhr

 
 

 

 

Samstag, 11. Februar 2023

13:00 Uhr und 16:00 Uhr

Sonntag, 19. Februar 2023

11:00 Uhr und 14:00 Uhr

 
 

 

 

Tickets

unter www.freimaurer-bamberg.de sowie allen bekannten VVK-Stellen. Restkarten am Einlass (begrenzte Platzkontingente). Der Zugang ist barrierefrei. Rückfragen beantworten wir gerne unter kultur@freimaurer-bamberg.de

2 Antworten

  1. Liebe Brr.: – herzliche Grüße aus Weimar, und ein herzlich brüderliches “Glück auf!” zu Euren Veranstaltungen rund um Br.: Mozarts ZAUBERFLÖTE… Ich selber hätte großes Interesse, bin aber in dieser Woche durch unaufschiebbare Lehrverpflichtungen hier an meiner Musikhochschule FRANZ LISZT gebunden… Vielleicht interessiert Euch aber (überflüssigerweise?) der flankierende Hinweis auf mein Buch “Zauberflöte – die unbekannte Bekannte”, in dem ich gerade die frm.: Bezüge und Symbolik in der Musik offenlege. Erschienen ist es bei Br.: Bastian Salier in seinem Verlag:

    https://salierverlag.buchhandlung.de/shop/article/30725505/ekhart_wycik_zauberfloete.html
    https://freimaurer-wiki.de/index.php/Rezension:_Ekhart_Wycik_-_Zauberflöte_…_die_unbekannte_Bekannte

    Ich wünsche Euch jetzt schon gutes Gelingen, und sollte es sich anbieten, nehmt bitte einen herzlichen brr.: Gruß in Eure gute Bauhütte!

    I.:d.:u.:h.:Z.: trvb.:

    Ekhart.:

  2. Ich gratuliere den Bamberger Brüdern dazu. Großartig diese Initiative. Gerne würde ich das Flötenkonzert auf einem Tonträger für unsere Loge zur Verwendung von öffentlichen Veranstaltungen mit unseren Symphonikern aus Brandenburg an der Havel haben wollen. Geht das? Danke. Mit brdl. Gruß

Kommentare sind geschlossen.