Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland (AFuAMvD)

Gelungener Salonabend mit Minister Björn Thümler in Hoya

Minister Björn Thümler (links) und Moderator Sven Dubbert im Dialog (Foto: Urban)

Ein interessanter Vortrag und Diskussion über das vielleicht trockene, aber brandaktuelle Thema Antibiotika-Resistenzen als Live-Veranstaltung mit Live-Übertragung. Eine Aufzeichnung steht zur Verfügung.

Nach Jahren der pandemiebedingten Einschränkungen und Absagen verschiedener Anläufe von Live-Veranstaltungen konnte sich die Loge am 27. April einen lang gehegten Traum erfüllen und eine Live-Veranstaltung mit einem renommierten und kompetenen Referenten durchführen, und dies auch noch live über einen Stream übertragen. Gast war der niedersächsiche Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler (CDU).

Das Thema "Droht uns eine Infektionswelle durch Bakterien?" wirkt auf den ersten Blick trocken, ist aber brandaktuell und betrifft uns alle in hohem Maße. Viele Antibiotika wirken nicht mehr. Jedes Jahr sterben in der EU Schätzungen zufolge 35.000 Menschen an resistenten Erregern. Oft helfen nur noch ganz wenige Antibiotika gegen bestimmte Bakterien. Die Vereinten Nationen haben Antibiotikaresistenzen als “größte und dringendste globale Gesundheitsgefahr” benannt. Doch viele Pharmakonzerne haben die Antibiotikaforschung und Antibiotikaentwicklung eingestellt. Derzeit sind in Deutschland etwa 80 antibiotische Wirkstoffe zugelassen. Die Zahl erscheint zwar hoch, doch durch die zunehmenden Resistenzen wirken viele der Mittel immer häufiger nicht mehr. Vor allem staatliche Institute versuchen, die Forschungslücke zu schließen und neue Antibiotika zu entwickeln. Doch das ist teuer und aufwendig. Der Medizin droht im Kampf gegen resistente Bakterien die Zeit davonzulaufen.

Minister Thümler referierte dazu sehr informativ, unaufgeregt und auch für den medizinischen Laien sehr verständlich. Im interessanten Gespräch mit Dr. Dubbert erwies er sich als profunder Kenner der Materie, der fast alle Fragen des Moderators, der Gäste vor Ort und aus dem Livechat konkret beantworten konnte. Wo er passen musste, bot er die Beantwortung in der Nachbereitung an.

Minister Thümler trug sich in das goldene Buch der Stadt Hoya ein. Links stellv. Bürgermeister Friedrich Gilster, rechts Stadtdirektor Detlef Meyer. (Foto: Urban)

Die Stadt Hoya richtete im historischen Sitzungssaale des Rathauses einen kleinen Empfang für den Minister ein. Stadtdirektor Detlef Meyer begrüßte den Minister und alle Anwesenden sehr freundlich, führte anhand der Bilder im Ratssaal in die Geschichte der Stadt Hoya ein und versäumte selbstverständlich nicht, die Vorteile des Ortes und der Samtgemeinde sowie die Planungsvorhaben, insbesondere die durch das Fenster sichtbare Großbaustelle des Grafenschlosses hinzuweisen, das gerade zu einer Attraktion der Stadt umgebaut wird. In das gleiche Buch durfte sich im Übrigen im Jahre 2005 der damalige Großmeister Jens Oberheide eintragen, als die Loge in Hoya mit einer Lichteinbringung, ebenfalls im Kulturzentrum Martinskirche, installiert wurde.

Die Live-Übertragung und Aufzeichnung gelangen erfreulich gut. (Foto: Urban)

Die kleine Hoyaer Loge betrat mit der Liveübertragung erneut für sie Neuland. Das Besondere dabei ist, dass die Bruderschaft alles aus den eigenen Reihen bestreitet, ohne dabei auf externe Profis zu setzen. Die Anspannung war groß, aber letztendlich haben sowohl die Veranstaltung vor Ort als auch die Übertragung ins Internet im Wesentlichen gut funktioniert.

Nach dem Salonabend ist vor dem Salonabend. Die Loge bereitet sich schon jetzt auf die nächste Veranstaltung vor. Nachdem coronabedingt schon zwei Mal ein Besuch von Franz Müntefering verschoben werde musste, gibt es für den 24. Juni, Johannistag, einen neuen Termin. Wer sich im Newsletter der Loge einträgt, wird rechtzeitig informiert.

Müntefering wird über sein Buch und "ein gutes Stück Leben auch im Ältersein" sprechen und Fragen dazu aus dem Publikum und der Live-Übertragung beantworten, soweit es die Zeit erlaubt. Auch die Stadt Hoya freut sich sehr auf seinen Besuch, denn natürlich ist ein Empfang im Rathaus mit Eintrag in das goldene Buch vorgesehen.

Über die Anmeldeseite der Loge kann man sich für die Aufzeichnung anmelden. Man erhält eine Bestätigungsmail mit einem Button, der die Bestätigung auslöst und direkt zur Aufzeichnung führt. Die Aufzeichnung dauert etwas mehr als eine Stunde.