Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland (AFuAMvD)

Logenhaus in Steinfurt mit „Traumlandschaft“

© anncapictures – pixabay.com

Logenhaus in Steinfurt mit „Traumlandschaft“

Von Redaktion

Die Brüder der Loge „Ludwig zum flammenden Stern“ Nr. 148 i.Or. Steinfurt haben sich im vergangenen Dezember selbst ein Weihnachtsgeschenk gemacht und für ihr Logenhaus ein neues Bild erworben.

Die Brüder der Loge „Ludwig zum flammenden Stern“ Nr. 148 i.Or. Steinfurt haben sich im vergangenen Dezember selbst ein Weihnachtsgeschenk gemacht und für ihr Logenhaus ein neues Bild erworben.

Es handelt sich dabei um die professionelle Kopie des Gemäldes „Traumlandschaft“ des münsterschen Spätimpressionisten Carl Müller-Tenckhoff. Das Motiv zeigt ein aus dem Felsen geformtes Tempelportal über einer zerklüfteten, stürmisch-dramatischen Küstenlandschaft. Entstanden ist das Originalgemälde 1915. Der Enkel des Malers, Horst Müller-Tenckhoff, ist Bruder in der Steinfurter Loge. Viele Jahre war das Gemälde in seinem Besitz. Nun hat er es an einen Sammler aus Münster verkauft. Mit dem Käufer wurde vereinbart, dass die Loge eine verkleinerte Kopie anfertigen darf. Die Digitalisierung des Bildes nahm Br. Patrice van Rees vor. Das Original misst immerhin 180 x 135 cm, doch auch die Kopie hat noch eine beachtliche Größe. Der Käufer stellte außerdem den alten Rahmen des Bildes zur Verfügung. Nun hat die „Traumlandschaft“ im Eingangsbereich des im Jahre 1607 errichteten Logenhauses seinen Platz gefunden. Das Renaissancegebäude nutzt die Loge gemeinsam mit dem Kunstverein Steinfurt.

Dieser Beitrag stammt aus dem Heft 2-2022 der HUMANITÄT, dem deutschen Freimaurer-Magazin. Das Heft kann bei der Kanzlei abonniert werden.