Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland (AFuAMvD)

Thema “Money” im Rahmen der Freiburger Salongespräche

Am 21. Oktober wird im Logenhaus Freiburg im Rahmen der „Freiburger Salongespräche“ eine Ausstellung mit Werken des Künstlers Cornelius Rinne eröffnet. Die Ausstellung läuft bis zum 21. Januar 2023.

Freiburg (cr). Die ansässigen Logen unter Leitung der Loge Aquarius bitten zusätzlich zu Salongesprächen mit dem Künstler. Geplant ist ein illusterer Abend, zu dem auch Frauen und Nichtfreimaurer eingeladen sind. Zur Ausstellungseröffnung erscheint ein Buch / Katalog als Preveröffentlichung in einer limitierten, nummerierten und signierten Auflage von 20 Stück mit allen Bildern des Zyklus und Beiträgen von fünf Autoren. 

"Money" oder Geld beschäftigt die Menschen immer wieder. Wir sind beruhigt, wenn wir es haben. Unruhe kommt auf, wenn es zu schnell geht oder zu langsam kommt. Ein kleines Stück Metall oder ein Fetzen Papier. So war es zumindest bis jetzt. Immer mehr geht es um die Deckung auf der Girokarte. Leider ist die Wichtigkeit von Geld in unserem Leben deutlich überbetont. Es geht nicht wirklich um Bewertung, sondern um das Wahrnehmen von Tauschgeschäften, mit denen wir versuchen, klarzukommen. Geld ist somit nur ein Ersatz und hat aus sich selbst heraus keinen Wert. Es ist wichtig, dass darüber Gedanken und Bewertungen entstehen. Wir sollten aus verschiedenen Richtungen darauf schauen. Zunächst steht in diesem Fall die Dokumentation der Gedanken zu Geld in einem bildnerischen Kontext. Es ist aber nicht wirklich endgültig möglich, nur aus dieser Umsetzung heraus Schlüsse über Geld zu ziehen. Daher wird angestrebt, mit Philosophen, Soziologen, Historikern, Wirtschaftswissenschaftlern, Betriebswirtschaftlern, Bankfachleuten, Psychologen und anderen in das Gespräch zu kommen. Angestrebt wird auch, ergänzende Texte dieser Personengruppen zu erhalten und in den Konsens dieses Buches einzufügen.

Zwei Bilder des Bielefelder Künstlers Cornelius Rinne, der u. a. in Düsseldorf mit Joseph Beuys gearbeitet hat, ist Altstuhlmeister der Loge „Sapere Aude“, Autor, Denker und Vorsitzender der Künstlervereinigung „PEGASUS“ mit rund 150 Mitgliedern. Er wird 40 Kunstwerke seiner Serie „money“ vorstellen.

Sicherlich werden wir auf diese Art und Weise einen neuen Blick auf das Geld zu Beginn des dritten Jahrtausends erhalten. Schauen wir also genau hin, lassen uns inspirieren und kommen so zu eigenen Gedanken. Wichtig ist es in jedem Fall, sich über die Wertigkeit von Geld klar zu werden und nicht das tägliche Leben, die Inhalte des Lebens und den Wert von Personen vom Geld bestimmen zu lassen. Ein kluger Mensch sagte einmal: „Geld ist das Versprechen auf eine Dienstleistung einer anderen Person“. Mehr ist es nicht und infolgedessen keine Auszeichnung, wenn man viel von ihm besitzt. Sicherlich mögen einige Menschen das Gefühl haben, nur so sich von anderen hervortun zu können. Das Thema wird gerade in Pandemie-, Kriegs- und Digitalisierungszeiten immer wichtiger!

Nicht nur für Kunstinteressierte ist es eine sehr interessante Veranstaltung, sondern auch für diejenigen, die mit Kunst recht wenig anfangen können, da uns Br. Cornelius peu à peu in die „Welt seiner Werke“ heranführt und mit uns ganz pragmatisch über die Kunst und deren Aussagen diskutieren möchte.

„Ich will aber weiter Bargeld haben!“ „Nur noch mit Karte zahlen geht gar nicht!“ „Wie können Menschen eigentlich Privatjachten für eine halbe Milliarde Euro bezahlen?“ „Was ist eigentlich Geld?“ „Wer bestimmt, wie viel Geld es gibt?“ „Ist Geld noch materiell gedeckt?“ „Was passiert, wenn auffliegt, dass die materielle Deckung der Geldmenge nicht gegeben ist?“ …

Fragen, die aus Gefühlen und Überlegungen entstehen. Antworten wird es viele geben. Jeder muss seine Sichtweise finden.

Ausstellung "money" mit Eröffnung am 21. Oktober 2022 um 20:00 Uhr im Beisein des Künstlers. Die Ausstellung ist zu sehen bis zum 21. Januar 2023 im Logenhaus Waltershofstraße 9 in Freiburg i. Br. Kontakt für Rückfragen unter loge-aquarius.de/kontakt/